Die Apostelkirche: Baudenkmal und Mittelpunkt des Gemeindelebens

In direkter Nachbarschaft des kleinen Naturschutzgebietes "D├╝ne" im Bonner Stadtteil Tannenbusch steht am Lievelingsweg unsere Apostelkirche mit ihrem markanten freistehenden Kirchturm.

 

Die von den Bonner Architekten H.A. Rolffs und W. Orzol entworfene Apostelkirche steht als historisch bedeutendes Kirchengeb├Ąude und Zeugnis der Architektur der 1950/60er Jahre unter Denkmalschutz. F├╝r unsere Gemeinde ist die Kirche aber weit mehr als ein in die Vergangenheit weisendes Baudenkmal. Sie ist die zentrale Gottesdienstst├Ątte der Gemeinde und Bestandteil eines Geb├Ąudeensembles mit Gemeindezentrum und Pfarrhaus und ger├Ąumigem Au├čengel├Ąnde. An diesem Ort spielt sich ein Gro├čteil unseres Gemeindelebens ab.

Au├čenansicht Apostelkirche mit Gemeindezentrum und Pfarrhaus

Blick durch den Eingang in die Kirche, im Hintergrund ist das Altarkreuz zu sehen

Die Apostelkirche und das Geb├Ąudeensemble, in das sie eingebunden ist, geben der Gemeinde Identit├Ąt, zu Zeiten der Gemeindegr├╝ndung wie heute.

 

Die letzte bauliche Ma├čnahme, der Umbau des Eingangsbereiches der Kirche bringt die bauliche Intention wieder st├Ąrker zur Geltung und ├Âffnete das Geb├Ąude nach au├čen ÔÇô auch ein wichtiges Symbol f├╝r eine der Bev├Âlkerung des Stadtteils zugewandte Gemeinde.

 

Baukirchmeister Viktor Hell zur Architektur und Geschichte der Kirche:

Artikel


Blick auf Empore mit Orgel

In einer musikfreudigen Gemeinde spielt die Orgel eine wichtige Rolle: als Begleitinstrument f├╝r den Gemeindegesang, zur Vermittlung von Stimmungen und Unterst├╝tzung des spirituellen Lebens oder f├╝r den k├╝nstlerisch-musikalischen Ausdruck und Genuss. Doch ein Instrument ist nichts ohne den Musiker, der ihm die T├Âne entlockt, bei uns Organist Gerd Rackow.

 

Hier einige Informationen zu unserer Orgel:

Artikel

Aus eigener Produktion

Wann immer in der Apostelkirche Gottesdienst gefeiert wird, der gro├čartige Blumenschmuck geh├Ârt immer dazu.

Blumenschmuck auf dem Altar

Hinter dem Blumenschmuck steckt eine Menge Arbeit und Herzblut, denn die Blumen kommen aus eigener Produktion. Unsere K├╝sterin Evelin Thayaharan zieht sie selbst. Das gro├če Dahlienbeet hinter dem Gemeindezentrum ist stets eine Augenweide.

Dahlienbeet mit Gemeindesaal im Hintergrund.
Dahlienbeet, im Hintergrund das Geb├Ąude des Gemeindesaals

K├╝sterehepaar Thayaharan

K├╝sterehepaar richten im Gemeindezentrum den Adventskranz

Evelyn und Richard Thayaharan richten den gro├čen Adventskranz her. Die Thayaharans sind nicht nur unerm├╝dlich im Einsatz, ihre Herzlichkeit und ihr L├Ącheln sind auch eine Visitenkarte unserer Gemeinde.

Sch├╝lerpraktikant Simon Bangard