NachtAktiv

Wir überlegen nachts, wie wir aktiv werden können!

Informieren, Diskutieren, Reflektieren, Planen, Aktiv werden...


NachtAktiv-Bericht - Okt. 2020 bis Feb. 2021

Nacht Aktiv – „Keine Gemeinde für Rassismus“

Seit Anfang September treffen wir uns an jedem ersten Dienstag eines Monats „nachts“ (ab 19:30), um tagsüber aktiv zu werden. In einer Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener sprechen wir über gesellschaftspolitische Themen, die uns keine Ruhe lassen. Bisher steht das Thema „Rassismus“ im Vordergrund unserer Diskussionen. Zunächst ging es bei den Treffen darum, sich an das Thema heranzutasten und uns über Erfahrungen auszutauschen. Wo haben wir Rassismus miterlebt, gehört oder gesehen? Einige Berichte waren aufklärend, andere auch erschreckend. Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche Erfahrungen People of Color bspw. in Straßenbahnen, bei Bewerbungen oder bei der Wohnungssuche machen? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, welchen Stift Sie mit „Hautfarbe“ benennen oder dass Pflaster fast immer hell sind?

Während unserer Gespräche wurde uns noch einmal verdeutlicht, wie sehr rassistisches Verhalten Menschen ausgrenzt, verletzt und sogar tötet. Da stellt sich die Frage, warum noch immer viele Menschen die Augen davor verschließen oder rassistische Äußerungen herunterspielen. Gerne möchten wir in diesen Momenten einschreiten und verdeutlichen, dass Rassismus sehr wohl existiert und Menschen darunter leiden. Oft verschlägt uns eine bspw. fremdenfeindliche Parole erstmal die Sprache oder uns fehlen schlagfertige Argumente mit stichfesten Zahlen, um schnell reagieren zu können. Gemeinsam stellten wir uns der Recherche, um besser Argumentationsgänge formulieren zu können. In diesem Zusammenhang wollen wir zudem an einem Workshop teilnehmen, um zu lernen, wie wir uns in solchen Situationen besser ausdrücken können („Argumentationstraining“).

Neben der Recherche und dem Informieren stellten wir uns auch unseren eigenen Gedanken und Meinungen rund um den Rassismus. Wo bin ich selbst noch in rassistischen Strukturen gefangen, wo habe ich vielleicht einen Menschen schonmal verletzt? Schwierige Fragen, die nicht leicht und gerne zu beantworten sind. An einem Abend besuchte uns Elena Erdogan hier vor Ort in der Ev. Apostelkirchengemeinde und half uns, unsere Gedanken einzuordnen. Sie selbst ist für die Caritas in Bonn tätig, mit dem Arbeitsschwerpunkt Integration. In Neu-Tannenbusch ist sie zudem im „Arbeitskreis Vielfalt in Tannenbusch“ aktiv, der die Vielfalt in Nationalität, Ethnie, Kultur und Religion in unserem Stadtteil fördert. Ihre Vorschläge und Erzählungen regten uns an, selbst tätig zu werden.

Genau das war dann Thema bei unseren nächsten Treffen, die allerdings leider aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht mehr in der Gemeinde möglich waren. Aber das war kein Problem für uns: über Zoom trafen wir uns weiterhin, nur eben virtuell. Wir möchten uns nun als Gemeinde gegen Rassismus stark machen und dies auch nach außen zeigen.

 

Als Gruppe entwickelten wir einen Slogan und gestalteten dazu ein Banner „Keine Gemeinde für Rassismus“, welches wir ganz generell und mit zusätzlichen Statements im Februar an unseren Kirchturm strahlen wollen. So wollen wir an jedem Dienstagabend mit Beginn der Dämmerung unsere Haltung zeigen. Außerdem wollen wir am Freitag, den 19.02. ebenfalls am Kirchturm stehen, um an den Anschlag in Haunau und die Ermordung von 10 Personen, davon 9 Menschen mit Migrationshintergrund, zu gedenken.

APO-Kirchturm am Dienstag, 09.02.2021, 18-19:30 Uhr - Bild als pdf
APO-Kirchturm am Dienstag, 16.02.2021, 18-20:00 Uhr - Bild als pdf

Unter „Aktiv werden“ stellen wir uns eigentlich noch mehr vor; angesichts der derzeit einschränkenden Situation für (Gemeinschafts-)Aktionen jeder Art, wollen wir mit dieser Aktion wenigstens unsere Positionen, unsere Anteilnahme und unser Interesse für gesellschaftspolitische Themen deutlich machen.

In unseren Köpfen sind wir weiterhin aktiv und werden über den Rassismus hinaus auch weitere Themen an- und besprechen, die uns bewegen. Wir laden weiterhin jede*n ein, mit zu diskutieren, mit zu planen und mit uns aktiv zu werden. Mailt uns einfach an @ c.janssen@apostelkirche-bonn.de. Anfang März wollen wir uns zu einem „Argumentations-Austausch-Treffen“ (vermutlich online) zusammen finden und von- und miteinander lernen!

FĂĽr die NachtAktiv-Gruppe

Christina & Lea


NachtAktiv aktuell - Bericht November 2020 - ab sofort online



 - Wir ĂĽberlegen nachts, wie wir aktiv werden können.


Unter diesem Motto haben wir - eine (bisher) kleine Gruppe aus zehn Jugendlicher und junger Erwachsener unserer Gemeinde - uns bereits zweimal am ersten Dienstagabend im Monat getroffen und uns ĂĽber das weite Thema RASSISMUS ausgetauscht. Am Dienstag, den 06. Oktober hatten wir Besuch und fachliche UnterstĂĽtzung von Elena Erdogan, die fĂĽr die Caritas im Haus Mondial in Bonn (Fachdienst fĂĽr Integration und Migration) arbeitet und sich mit Input aus einer praxisnahen Perspektive in die Diskussion eingebracht hat.

Leider können wir uns auf Grund der aktuellen Corona-Situation vorerst nicht mehr vor Ort im Kleinen Saal der Gemeinde treffen. Daher suchen wir aktuell nach einer online-Lösung, um weiter im Gespräch zu bleiben und gemeinsam planen zu können, wie wir aktiv werden wollen.

Wer Interesse hat einzusteigen und mit uns thematisch zu diskutieren und aktiv zu werden, melde sich gerne bei Christina JanĂźen-Karisch (Handy: 015754435832 oder per E-Mail: c.janssen@apostelkirche-bonn.de). 

Jede*r ist herzlich eingeladen
, sich gemeinsam mit uns über dieses Thema zu informieren, Ansichten und Erfahrungen auszutauschen und zu überlegen, wie wir für anti-rassistische Veränderungen eintreten können.


NachtAktiv - Auftakt - September 2020

Wir ĂĽberlegen nachts, wie wir aktiv werden können 


„Das ist ja echt unfair!“, „Warum ist das eigentlich so?“, „Da müsste man doch echt mal was gegen tun!“


So haben wir uns beim letzten Jugendgottesdient gefühlt. Am Pfingstfeuer haben wir uns Gedanken gemacht: „Wofür brenne ich?“, „Wofür möchte ich mich einsetzen?“


Dabei haben wir festgestellt, dass es viele Dinge gibt, die uns stören, Umstände die wir hinterfragen und über die wir gerne mehr wissen würden und vor allem Situationen, in denen wir für VERÄNDERUNG sorgen wollen.


Viele dieser Themen sind groß und komplex, manche gefühlt sogar viel zu groß. Was kann ich, was können wir schon ändern?


Weil wir bei dieser Haltung nicht stehen bleiben wollen,
rufen wir die neue Reihe „NachtAktiv“ ins Leben!


Mit „NachtAktiv“ wollen wir einen Rahmen schaffen, um wichtige gesellschaftliche Themen anzugehen. Wir wollen uns über ein gemeinsam vereinbartes Thema austauschen, uns informieren und dann überlegen, was wir für unser Leben verändern und vielleicht sogar im kleinen oder größeren Umfeld bewegen können.


Aus immer und vor allem aktuell gegebenen Anlass haben wir uns ĂĽberlegt, den Anfang mit einer Themenreihe zu RASSISMUS zu starten.


Jede*r ist herzlich eingeladen, sich gemeinsam mit uns über das Thema zu informieren, Ansichten und Erfahrungen auszutauschen und zu überlegen, wie wir für anti-rassistische Veränderungen sorgen können. Dabei wollen wir uns auch mit dem Thema „white privilege“ auseinandersetzen.


Die Termine fĂĽr die erste Themenreihe sind:

Dienstag, der 01. September 2020

Dienstag, der 06. Oktober 2020

Dienstag, der 03. November 2020

- jeweils von 19:30-21:30 Uhr


Wir freuen uns ĂĽber jede*n, der/die kommt!!!


(Bei Interesse bitte bei Christina Janßen-Karisch melden - in Zeiten von "Corona" können wir die Themenreihe leider (noch) nicht so offen planen, wie wir gerne wollen. Alle sind herzlich willkommen, aber leider nicht spontan.)

Anmeldung und Kontakt

Christina JanĂźen-Karisch

Handy: 015754435832

E-Mail: c.janssen@apostelkirche-bonn.de

Aktuell

APO-Kirchturm 09.02.2021


APO-Kirchturm 16.02.2021


APO-Kirchturm 19.02.2021

Gedenken an Hanau


Zeitungsbericht zur Kirchturm-Aktion

Bonner General Anzeiger | 20/21.02.2021
Hier geht's zum Online-Artikel


APO-Kirchturm 23.02.2021