Gemeindevesammlung am 29. November 2015

Herzliche Einladung

zur Gemeindeversammlung am 29. November 2015

im Anschluss an den Gottesdienst

 

Tagesordnung:

1. Presbyteriumswahl

- Vorstellung der vorl├Ąufigen Kandidatinnen und Kandidaten:

Marie-Luise B├Âhm; Lothar Faulborn; Viktor Hell; Joachim Holz;

Bettina Mehr-Kaus; Hans Porr; Sabine Reslo

- Vorschlag weiterer Kandidatinnen und Kandidaten

 

2. Berichte

a) Baustandsbericht zu Umbau und Modernisierung des Gemeindezentrums

b) weitere Bauangelegenheiten

c) Finanzen

 

3. Verschiedenes


Gemeindeversammlung mit ├ťberraschungen

Darauf waren alle gespannt: Wie wird sie aussehen, die Planung f├╝r den Umbau und die Mordernisierung des Gemeindehauses am Lievelingsweg?

Es gab einige ├ťberraschungen:

Nichts wird abgerissen! Es wird sogar noch etwas angebaut.

Der Gemeindesaal mit Nebenr├Ąumen wird nach Osten vergr├Â├čert. Dadurch entsteht eine gr├Â├čere K├╝che und ein gro├čer Abstellraum. Au├čerdem wird ein Andachtsraum bzw. Bereich geschaffen, in dem u.a. im Winter die Sonntagsgottesdienste gefeiert werden k├Ânnen. Hier finden dann auch die Kunstglasfenster aus der Epiphanias-Kirche (Alpha und Omega) ihren Platz.

Das Foyer wird mit einem Satteldach versehen. In den Giebel zur West-Seite wird das Regenbogenfenster aus der Epiphanias-Kirche eingebaut. Die Ost-Seite wird klar verglast, so dass das Foyer wesenlich heller und freundlicher wird als zur Zeit.

Weiter...

 

 

Gemeindeversammlung mit ├ťberraschungen (Fortsetzung)

Weiterhin ist gelant, die Sanit├Ąranlagen im Erdgeschoss zu vergr├Â├čern.

Das bisherige B├╝ro im Erdgeschoss muss daher verlegt werden ins Obergeschoss. Diesem angeshclossen wird ein kleiner Sitzungsraum, der auch f├╝r Einzelgespr├Ąche gedacht ist.

Im Obergeschoss wird wie bisher die Dienstwohnung f├╝r die K├╝sterin sein.

Die zweite gro├če ├ťberraschung: Im Obergeschoss wird die Pfarrdienstwohnung erstellt.

Das jetzige Pfarrhaus, so hat es das Presbyterium beschlossen, soll verkauft werden um mit dem Erl├Âs den Umbau mit zu finanzieren.

Ein Pfarrb├╝ro wird im Erdgeschoss angebaut mit Zugang durch den Kinder- und Jungedtreff.

Dieser beh├Ąlt wie bisher zwei gro├če R├Ąume, Toiletten und ein B├╝ro. Die Nebenr├Ąume im Obergeschoss werden zur Wohnung umgebaut.

Die gro├če Mehrheit der versammelten Gemeindemitglieder nahm die Umbaupl├Ąne sehr positiv auf.

Ein gro├čer Dank gilt unserem Baukirchmeister und Architekten Viktor Hell, der das Bauprojekt nun schon seit f├╝nf Jahren betreut. Er hat der Gemeinde zugesagt, seine Leistungen als Architekt der Gemeinde unentgeltlich zur Verf├╝gung zu stellen.

Nur dadurch ist das das Bauprojekt f├╝r die Gemeinde finanziell tragbar.

Wir hoffen, dass im Fr├╝hjahr 2015 die Bauarbeiten beginnen k├Ânnen. Bis dahin sind noch eine Menge Details zu ├╝berlegen, woran die Gemeinde ausgiebig beteiligt wird.

 

 

 

S├╝d-Ansicht
West-ansicht

Gemeindeversammlung aktuell

 

Im Mittelpunkt der Gemeindeversammlung am 1. Dezember stand der Verkauf des Grundst├╝ckes Hermannst├Ądter Str. 1,3 und die Niederlegung der noch darauf befindlichen Epiphanias-Kirche.

 

Baukirchmeister Viktor Hell und Pfarrer Martin Hentschel berichteten, dass das Grundst├╝ck f├╝r 1,1 Mill. Euro an eine Bonner Baugesellschaft verkauft wurde. Mit der Niederlegung der Epiphanias-Kirche wird Anfang Mai 2014 begonnen. Die wertvollen Glasfenster werden dann ausgebaut und sollen sp├Ąter im Gemeindezentrum am Lievelingsweg an hervorgehobener Stelle einen neuen, w├╝rdigen Platz erhalten.

Der Erl├Âs des Verkaufs geht in das Kapitalverm├Âgen der Gemeinde ├╝ber. Die Planungen f├╝r die Sanierung des Gemeindezentrums am Lievelingsweg haben begonnen. Diese Bauma├čnahmen sollen aus dem Erl├Âs des Grundst├╝ckverkaufes finanziert werden.

 

Finanzkirchmeister Joachim Holz stellte den Haushalt 2014 vor. Er wurde zum erstenmal nach den Richtlinien des Neuen Kirchlichen Finanzwesens erstellt. Dies bedeutet nicht nur f├╝r die Verwaltung sondern auch f├╝r das Presbyterium Neuland zu betreten. Damit der Haushalt im Jahr 2014 ausgeglichen ist, m├╝ssen ca. 31.000 ÔéČ aus den R├╝cklagen entnommen werden. Allerdings kommen im n├Ąchsten Jahr auch einmalige Kosten auf die Gemeinde zu, so dass sich dieses Haushaltsdefizit - bei angenommener Konstanz der Kirchensteuereinnahmen - nicht verstetigt.

 

Die ausgeschriebene Stelle f├╝r die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen konnte bisher nicht besetzt werden. Der Kinder- und Jugendausschuss arbeitet gemeinsam mit dem Presbyterium an einem neuen Konzept.

Mitdenken & Mitwirken

Unsere Gemeinde auf dem Weg ins Jahr 2030

 

Beteiligung der Gemeindemitglieder

In einer Veranstaltungsreihe zu den Themen: ÔÇ×Unsere Arbeitsfelder und AngeboteÔÇť, ÔÇ×unsere Geb├ĄudeÔÇť, ÔÇ×unser PersonalÔÇť haben interessierte und engagierte Gemeindemitglieder gemeinsam mit dem Presbyteirum ├╝berlegt und diskutiert, wie unsere Gemeinde in Zukunft aussehen soll.

 

Welche Schwerpunkte sollen in der Gemeindearbeit gesetzt werden?

Was soll unbedingt weitergef├╝hrt werden? Welche Ver├Ąnderungen sind m├Âglich?

Wie kann unsere Gemeinde auch in Zukunft attraktiv bleiben?

 

Die Ergebnisse sind dokumentiert und k├Ânnen hier heruntergeladen werden.